Healthcare-IT

Die relevanten Daten zur richtigen Zeit
am richtigen Ort

previous arrow
next arrow
Slider

Mit einem pro­zess- und work­flowor­i­en­tier­ten IT-Ansatz las­sen sich die kli­ni­schen und admi­nis­tra­ti­ven Pro­zesse “beru­hi­gen”. Die Ver­sor­gungs­qua­li­tät und ‑geschwin­dig­keit lässt sich ver­bes­sern und ein posi­ti­ve­res Pati­en­ten­er­leb­nis ent­steht.

Dies schlägt sich in der Kon­se­quenz letzt­lich auch in den wirt­schaft­li­chen Kenn­zah­len eines Kran­ken­hau­ses nie­der.

Digi­ta­li­sie­rung ist nicht das Ziel,
son­dern Mit­tel zum Zweck.


Medienbrüche eliminieren, Integrationsgrad erhöhen

IT soll die kli­ni­schen und admi­nis­tra­ti­ven Kern­pro­zesse im Kran­ken­haus unter­stüt­zen. Dazu ist ein hoher Inte­gra­ti­ons­grad erfor­der­lich. Eine Abbil­dung des koope­ra­ti­ven Work­flows sowie die Zusam­men­füh­rung aller rele­van­ten Patienten‑, Behand­lungs- und Abrech­nungs­da­ten.

Und das genau an dem Ort, an dem diese Infor­ma­tion benö­tigt wird. Also gele­gent­lich auch abseits von zen­tra­len Arbeits­plät­zen. Bei­spiels­weise durch eine mobil erreich­bare elek­tro­ni­sche Pati­en­ten­akte oder eine elek­tro­ni­sche Pati­en­ten­kurve.

Wir unter­stüt­zen Sie bei der Ent­wick­lung eines Pha­sen­plans zur Migra­tion, Ergän­zung oder Ablö­sung bestehen­der IT-Lösun­gen.

Ohne Anwenderakzeptanz ist alles Nichts

Eines der wich­tigs­ten Kri­te­rien bei der Lösungs­aus­wahl ist nicht tech­ni­scher Natur: Es ist das User Inter­face. Die Inter­ak­tion zwi­schen Mensch und Maschine, die Bedien­freund­lich­keit und Über­sicht­lich­keit.

Die Ein­füh­rung oder Umstel­lung von IT-Lösun­gen ist häu­fig Teil eines kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­bes­se­rungs­pro­zes­ses und hat viel mit Ver­än­de­rung zu tun. Ver­än­de­rung, die Akzep­tanz braucht und beglei­tet wer­den muss.

Die tech­nisch beste Lösung stirbt über kurz oder lang, wenn sie keine Anwen­der­ak­zep­tanz fin­det.

Chancen und Risiken neuer Technologien

Aug­men­ted Rea­lity (AR), Vir­tual Rea­lity (VR), Arti­fi­cial Intel­li­gence (AI) und Big Data haben das Poten­zial, die Behand­lungs­qua­li­tät und die Effi­zi­enz von Pro­zes­sen zu erhö­hen. Sie kön­nen Ärzte und Pfle­ge­kräfte bei ihrer Arbeit unter­stüt­zen oder ent­las­ten, ihnen Ent­schei­dungs- und Ori­en­tie­rungs­hil­fen lie­fern und Infor­ma­tio­nen zur rich­ti­gen Zeit und am rich­ti­gen Ort bereit­stel­len.

Cloud-basierte Lösun­gen oder pri­va­tes Hos­ting kann für viele Gesund­heits­ein­rich­tun­gen inter­es­sant sein. Dabei sind hohe Anfor­de­run­gen an den Daten­schutz und an die Daten­si­cher­heit unab­ding­bar. Mit zuneh­men­dem Digi­ta­li­sie­rungs­grad stei­gen die Anfor­de­run­gen an das Per­so­nal und an die Qua­li­fi­ka­tion der Mit­ar­bei­ter. Ent­spre­chen­des Per­so­nal zu fin­den ist viel­fach eine Her­aus­for­de­rung.

In neuen Tech­no­lo­gien ste­cken Chan­cen, aber auch Risi­ken.
Zukunfts­ori­en­tie­rung ist ein wich­ti­ges Kri­te­rium einer IT-Stra­te­gie.

Nach oben ↑

Top
%d Bloggern gefällt das: