EU-Schwellenwerte seit 01.01.2018

Zum 01.Januar 2018 wur­den die Schwel­len­werte für euro­pa­weite Ver­ga­ben geän­dert. Für Bau­auf­träge ist der Schwel­len­wert auf 5.548.000,00 € gestie­gen. Für die im Gesund­heits­we­sen typi­scher­weise zu ver­ge­ben­den Lie­fer- und Dienst­lei­tungs­auf­träge wurde der Schwel­len­wert auf 221.000,00 € ange­ho­ben.

Bei den Schwel­len­wer­ten han­delt es sich übri­gens immer um Netto-Beträge ohne Umsatz­steuer. Denn die Schwel­len­werte kom­men aus den Vor­ga­ben des euro­päi­schen Ver­ga­be­rechts und durch die unter­schied­li­chen Umsatz­steu­er­sätze in den Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Gemein­schaft erge­ben sich dann natür­lich lan­des­spe­zi­fi­sche Brutto-Schwel­len­werte.

Die neuen Schwell­werte wur­den am 29.12.2017 vom BMWi im Bun­des­an­zei­ger (dekla­ra­to­risch) ver­öf­fent­licht, zu fin­den unter BAnz AT 29.12.2017 B1.

Nach­fol­gend fin­den Sie im Detail die bis­her und die neu seit 01.01.2018 gel­ten­den Schwel­len­werte.:

von Anders Noren.

Nach oben ↑

Top
%d Bloggern gefällt das: